DXA

Knochendichtemessung - DXA-Methode

Osteoporose wird auch als Knochenschwund bezeichnet und ist die häufigste Stoffwechselerkrankung des Knochens. Osteoporose bedingt ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche.

Wir verwenden in unserer Praxis zur Knochendichtemessung die DXA Methode (dual-energy-x-ray-absorptiometrie) Die DXA ist in der Osteoporose-Diagnostik der Goldstandard und ermöglicht eine Messung der Knochendichte gemäß der Leitlinie des Dachverbandes Osteologie (DVO). Als Standart erfolgen Messungen an der Lendenwirbelsäule und am Oberschenkel.

Die Messung erfolgt mit Röntgenstrahlen. Die Strahlenexposition ist sehr gering (76 KV, ca. 4 mAs) und entspricht ca. der natürlichen Strahlenexposition eines Tages.